Freitag, 7. August 2009

Weisheiten + Zitate: Gewissen

Ein promiskuativer Lebensstil ruft bei anderen Menschen unterschiedliche Reaktionen hervor. Von "Macho" über "Das möchte ich auch" bis hin zu "Du Arsch" ist alles dabei. Manchmal bekommt man modernere Reaktionen als die oben erwähnten zu hören, oder in dem Fall zu lesen, wie neulich von @Barfussprinzess auf Twitter:
Seine Ideale sollte man ohnehin an sein eigenes Gewissen knüpfen und nicht an das (Fehl-)Verhalten anderer.
Absolut richtig. Allerdings lege ich jedem, der einen promiskuativen Lebensstil pflegt, eines ans Herz: Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit. Lügt die Mädels und Jungs nicht an, irgendwann fällt es auf euch "auf den Kopf".

Ich wurde bereits einmal gefragt, wie man so einen Lebensstil aufrecht erhalten kann.

Kommentare:

  1. Nachtrag zu meinem oben erwähnten Zitat:
    Ich stelle mir vor, dass es sehr schwierig ist, einen promiskuitiven Lebensstil aufrechtzuerhalten, ohne dabei andere zu verletzen. Es wird immer eine Frau geben (oder einen Mann), die hofft, dass sich die zunächst unverbindliche Nähe in Liebe verwandelt. Gerade, weil man in solchen Momenten ja eigentlich nur seine besten Seiten zeigt, kann man schnell als Traumpartner dastehen - und Emotionen sind einfach nicht gut vorherzusagen.

    Ich würde niemanden verurteilen, der einen solchen Lebensstil führt, bloß weil er ihn führt und viel Sex mit vielen Partnern hat. Es wird aber genau dann scheiße, wenn einem das Gegenüber egal ist - und der andere zu leicht austauschbar ist. Man steigt nicht mit Nummern ins Bett, sondern mit Menschen.

    Schönen Tach noch ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Barfussprinzess, "Verletzungen" lassen sich dabei nur durch absolute Offenheit und Ehrlichkeit vermeiden. Sobald eine merkt, dass es ihm nicht mehr gut tut bzw. er oder sie mehr möchte, gehört das ausgesprochen.

    Und natürlich geht man nicht mit Nummern ins Bett, die hat man dort höchstens. Die Nummern dienen auf Twitter lediglich der besseren Unterscheidbarkeit.

    AntwortenLöschen