Donnerstag, 10. September 2009

Cold Reading

Cold Reading hat jeder wahrscheinlich schon mal erlebt oder gesehen. Cold Reading wird oft von Zauberkünstlern und Gedankenlesern verwendet, um dem "Opfer" etwas über sich selbst zu erzählen. Allerdings steckt keine Magie oder dunkle Kräfte dahinter, sondern lediglich eine gute Beobachtungsgabe, statistisches Wissen, genaues Zuhören und die Fähigkeit, Körpersprache richtig zu interpretieren.

Auch beim Flirten kann man das Cold Reading einsetzen, um bei seinem OdB einen gewissen Wohlfühlfaktor ("Hach, der versteht mich") zu erreichen. Aber Vorsicht, zuviel davon kann auch genau das Gegenteil ("Der durchschaut mich") bewirken.

Beobachtungsgabe

Anhand der Kleidung und z.b. des Schmucks kann man bereits eine Menge über das OdB erfahren. Ist die Kleidung eher modisch oder alternativ? Sportlich oder Business (Casual) ? So gibt es z.b. viele Männer, die im Job wenig zu melden haben, die in ihrer Freizeit einen "auf dicke Hose" machen und im Anzug herumlaufen. Trägt er oder sie z.b. eher alternative Kleidung, kann man in vielen Fällen darauf schließen, dass das OdB öfters ein bekanntes Alternativenlokal in der Stadt aufsucht. Cold Reading wäre in dem Fall, dem OdB zu sagen (nicht zu fragen!) dass das Lokal (Bitte Namen eines Lokals aus deiner Stadt einsetzen) wohl eines der Lieblingslokale sei.

Genaues Zuhören

Damit tun sich wohl einige Männer schwer ;) Hör' dem OdB aufmerksam zu, was und vor allem wie es etwas sagt. Beobachte dabei die Augen. Sieht das OdB dabei nach oben, links oder rechts oder gar nach unten? Ein Blick nach oben deutet auf Nachdenken bzw. Überlegen hin. Ein Blick nach links oder rechts ist eher neutral und ein Blick nach unten deutet auf eine emotionale, geühlsmäßige, manchmal sogar eine schamhafte, Reaktion hin.

Wie wichtig das genaue Zuhören ist, kann man an folgendem Satz sehen. Angenommen Du sitzt mit deinem OdB an einer Bar und das OdB sagt:
"Ich kann mich nicht beschweren, zuwenig Verehrer(innen) zu haben"
Dieser Satz kann, je nach Zusammenhang, Tonfall und Körpersprache, mehrere Aussagen haben
  • Das OdB ist von den vielen Verehrer(inne)n genervt
  • Das OdB will dir damit sagen, dass du die Nr. 1 bist
  • Das OdB sagt dir damit "Streng dich an"
Deshalb: Genau hinhören. Nicht nur darauf, was das OdB sagt, sondern auch wie das OdB etwas sagt. Das Cold Reading bei obigem Satz besteht darin, die richtige Bedeutung aufgrund des Tonfalls und der Körpersprache herauszufinden und dem OdB "unter die Nase zu reiben". Und zur Erinnerung: Wird der Satz so gebracht, dass die dritte Bedeutung gemeint ist, geht das schon in Richtung Shittest.

Körpersprache beobachten.

Wie reagiert der Körper des OdB, wenn das OdB etwas erzählt? Ist die Körperhaltung offen oder geschlossen? Dir zu- oder abgewandt? Liegen die Hände im Schoß oder werden die Hände zur Untermaltung des erzählten eingesetzt? Hat das OdB zum Bespiel dauernd etwas zum Spielen in den Händen, während du dich mit dem OdB unterhältst, ist das OdB mit hoher Wahrscheinlichkeit nervös. Dabei kommt es wieder darauf an, was das OdB in der Hand hat und was es damit tut. Ein hoher Indikator für Nervosität des OdB ist, wenn es etwas, das es in der Hand hat, knetet oder faltet.

In diesem Beispiel wäre Cold Reading dem OdB zu sagen, dass es nicht nervös sein braucht. Wichtig, wie auch bei den anderen Beispielen, ist, das was du sagst als Aussage oder Aufforderung zu formulieren und nicht als Frage!

Statistisches Wissen

Du kannst dem OdB auch etwas über sich selbst sagen, indem Du statistisches Wissen auf dein OdB beziehst. Ein gutes Beispiel dafür beschreibt Neil Strauss in seinem Buch "Die Perfekte Masche". Dazu muss man lediglich wissen, dass 8 von 10 Menschen auf die Bitte hin, schnell eine Zahl zwischen 1 und 10 zu sagen, die Zahl 7 nennen. Eine noch höhere Trefferquote erreicht man, wenn man das OdB bittet, einem drei Sekunden in die Augen zu sehen. Währenddessen spricht man unhörbar und mit ganz leichten Lippenbewegungen "Sieben". Das Unterbewusstsein des OdBs nimmt das war und das OdB wird in 98% aller Fälle mit der Sieben antworten. Probierts aus. Es funktioniert. Ich hab's in den den letzten 6 Monaten an über 30 Leuten getestet und nur 2 mal kam eine andere Zahl als die Sieben.

Und was soll man damit beim Flirten? Wie schon eingangs erwähnt, man kann damit dem OdB suggerieren, dass man einen guten Draht zueinander hat, oder etwas ähnlich romantisches wie "Seelenverwandtschaft". Empfindet das OdB für dich eine gewisse Grundsympathie, kannst du damit z.b. deine Verführung einleiten.

Bitte lies dazu noch den letzten Absatz in meinem Mission Statement.

Kommentare:

  1. In Wien ist das natürlich mit den Alternativlokalen auch einfach ;) (*hust* flex) In anderen Städten könnte das schon schwieriger werden.

    Ansonsten voll d'accord!

    Wer für sowas noch etwas mehr strukturierte Anleitung, bzw. ein einfach anzuwendendes Beispiel braucht, kann ja mal nach "The Cube" googlen

    AntwortenLöschen
  2. in köln z.b. wäre das mit dem lokale-raten schon ein ziemlicher akt^^

    das mit der zahl funktioniert wohl auch nur, wenn OdB nicht eine lieblings-/glückszahl im einstelligen bereich hat, die nicht 7 ist.

    was sich dagegen immer gut ausnimmt, ist ähnlicher musikgeschmack und filmvorlieben. damit allerdings nur ankommen wenn das ergebnis abzusehen ist :-P

    nervosität kann im übrigen - wie bei mir dummerweise letztens passiert - mit übermäßigenn kaffeegenuss, in verbindung mit zuwenig bewegung, zusammenhängen. sollte nich überbewertet werden.

    im übrigen muss ich dem zustimmen, dass körpersprache und subtext ziemlich viel darüber aussagen, ob ich mit dem menschen mehr zeit verbringen will oder nicht.

    AntwortenLöschen